ADAC TCR Germany
Nürburgring (GER)
Simon Reicher wechselt ins YACO Racing Team
11. November 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

„Auch 2018 werde ich wieder in der ADAC TCR Germany an den Start gehen“, sagt der Österreicher Simon Reicher mit einem Lächeln im Gesicht. Dabei hat sich um den 17-Jährigen in den Wochen nach dem Finale am Hockenheimring einiges getan. „Als ich davon hörte, dass das erfahrene ADAC GT Masters Team – YACO Racing – sich in der Saison 2018 in der ADAC TCR Germany-Serie engagieren möchte, waren mein Vater und ich uns sofort einig“, so der Youngster. Nach einem ersten gemeinsamen Test zeigte sich YACO Racing-Teamchef Uwe Geipel begeistert: „Wir konnten in der vergangenen Saison den Simon beobachten und waren uns intern alle einig, dass hier ein Motorsport-Talent unterwegs ist, dem wir gerne mit unseren Erfahrungen unter die Arme greifen möchten. Und der erste Test verlief sehr beeindruckend. Simon besitzt alles, was ein Motorsportler braucht. Wir sehen in ihm viel Potenzial, das wir unbedingt fördern möchten.“ Und auch sein Vater Peter Reicher äußert sich positiv zur Zusammenarbeit mit dem Plauener Rennstall: „Nachdem Simon am Hockenheimring der Vize-Rookie-Meister-Titel übergeben wurde, war uns klar, dass wir in der kommenden Saison noch einmal eine Schippe drauflegen müssen, um das nächste Level zu erreichen. Als dann das Angebot von YACO Racing kam, haben wir uns sehr gefreut, denn das Team, dass in der ‚Liga der Supersportwagen‘ der ADAC GT Masters zuhause ist, besitzt einfach sehr viel Erfahrung und Know-how.“ Weitere Test sind noch in diesem Monat geplant.

profil

Der Rennfahrervirus hat ihn seit 2008 fest im Griff: Simon Reicher startete seine Asphaltkarriere als Achtjähriger im Kart und wechselte schnell vom lockeren Kurvenfahren auf dem Parkplatz zum schnellerem Tempo auf der Rennstrecke. Heute fährt er als jüngster Tourenwagenpilot im Renault Clio Cup in der Serie Central Europe.

„Einfach auf’s Gas steigen, das ist total mein Ding!“ schwärmt der sechszehnjährige Kirchberger von seiner Leidenschaft. „Die Geschwindigkeit, die coolen Autos, der Geruch der Rennstrecke nach Gummireifen, Benzin und Abgasen, dazu der Sound – das macht mir Gänsehaut!“ Mit seinem Vater Peter Reicher suchte Simon nach erfolgreichen Jahren im Kart eine passende Alternative zur Formel 4 und fühlt sich im Renault Clio Cup sichtlich wohl. Hier lernte er sein heutiges Team Certainty Racing kennen, das große Stücke auf den engagierten Internatsschüler hält.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>


 

 

Chassis
Audi RS3 LMS Ultra for TCR series worldwide,
VLN, International Endurance Series,
STCC, Amateur racing.

Engine
Audi – 4 cylinder – 1984 cc
Maximum power: 330 hp at 6300 rpm
Maximum torque: 410 Nm at 2500 rpm
Electronics: Continental SIMOS

 

 

Transmission
Transmission: Front wheel drive
Gearbox SEQ: Six-speed sequential racing gearbox,
differental: mechanical, preload adjustable
Clutch: Multi-disk sintered clutch
Differential: VAQ electro-hydraulic

Performance
Acceleration: 0-100 km/h in approx. 4.5 seconds
Top Speed: approx. 240 km/h