Ich freue mich auf ein Wiedersehen in Oschersleben
05. Juli 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es am kommenden Wochenende für den Kirchberger Simon Reicher zum zweiten Mal in dieser Saison in die Magdeburger Börde. Die ADAC TCR Germany ist dort im Rahmen des TCR Race Weekends gemeinsam mit der ADAC Formel 4 zu Gast. Eine Rennstrecke, die dem 17-Jährigen wohlbekannt ist. Doch an diesem Wochenende wird es eine Neuerung in der Motorsport-Arena Oschersleben geben. Hinter den Kulissen war es schon länger im Gespräch: Die Streckenführung am Ende der Start- und Zielgeraden wurde verändert. Eine Veränderung, die dem ein oder anderen zugutekommen wird. „Naja … eigentlich bereite ich mich immer gleich auf die Rennen vor. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Weltmeisterschaftslauf oder um eine regionale Veranstaltung handelt. Für mich ist das eine Einstellung. Und die sollte im Sport immer professionell sein“, erklärt der Österreicher und fügt hinzu: „Auf die neue Streckenführung bin ich schon gespannt. Die alte Links-rechts-Kombination fand ich lässig. Doch jede Kurve ist wichtig und macht in der Summe den Zeitenunterschied. Deshalb freue ich mich schon auf die neue Kombination, zumal sie für alle Fahrer gleich ‚neu‘ ist. Mal sehen, wer damit am besten zurechtkommt. Aber im Grunde ist jede Rennstrecke eine Herausforderung. Egal, wie viele Kurven sie hat. Ob zwei, wie in einem Oval, oder aber zwanzig auf einer Rundstrecke. Es kommt immer auf jede einzelne Kurve an. Deshalb zählt für mich die innere Einstellung. Einfach Vollgas geben. Das Beste geben, was ich kann, und schauen, ob es zum Schluss gereicht hat.“ Denn auch an diesem Rennwochenende steht für den Schüler der 7. Klasse des Werkschulheims Felbertal wieder eine Top-15-Platzierung auf seiner Aufgabenliste.

Oft genug in dieser noch jungen Saison machte der Youngster bereits mit guten Ergebnissen auf sich aufmerksam. Bereits beim ersten Kräftemessen der Saison in der Motorsport Arena Oschersleben konnte Simon Reicher zeigen, dass mit ihm zu rechnen ist. Ein Mitbewerber vereitelte seinen guten Auftakt. Dann ging er mit seinem Mentor und Fahrtrainer Jaap van Lagen in der TCR Benelux im holländischen Zandvoort an den Start und landete auf dem dritten Platz. In seiner Heimat auf dem österreichischen Red Bull Ring errang der sympathische Racer als bester Rookie erneut einen Podiumsplatz, während er bei einem Gaststart in der italienischen TCR-Serie gleich zwei Mal von einem Mitbewerber eher unsportlich von einem Podestplatz abgehalten wurde. Es bleibt also nur eine Frage der Zeit, bis er auch in der ADAC TCR Germany seinen ersten Erfolg feiern wird. „Ich gehe in jedes Rennwochenende, um mein Bestes zu geben. Doch auch wenn nicht jedes Rennwochenende nach meinen Vorstellungen verläuft – aufgeben oder resignieren gehört nicht in mein Repertoire. Auf die Motorsport Arena Oschersleben freue ich mich schon. Ich mag die flüssig zu fahrende Strecke – ja, ich würde sagen, sie liegt mir“, erklärt das Motorsporttalent.

Das TCR Race Weekend findet in der Magdeburger Börde vom 7. bis 9. Juli 2017 in der Motorsport Arena Magdeburg statt. Alle Rennen werden wie gewohnt auf Sport 1, Sport 1+ sowie auf sport1.de zu sehen sein.

 

profil

Der 23-jährige Simon Reicher ist im Motorsport kein Unbekannter. Seine Karriere begann im Alter von 8 Jahren. Klassisch – auf der Kartbahn. „Ich bin froh im Kartsport, der klassischen Schule des Motorsports, aufgewachsen zu sein.“ Und das mit Erfolg. 2014 gewann das österreichische Motorsport Talent die 43. Trofeo delle Industrie im italienischen Lonato.

Nach seiner aktiven Zeit im Kartsport wechselte der Österreicher 2016 in den Automobil Rennsport. Dort gab er 2016 und 2017 sein Debüt mit dem niederländischen Certainty Racing Team in dem Renault Clio Cup Central Europe und in der TCR Germany. 2018 präsentierte sich er mit dem renommierten YACO Racing Team im Cockpit eines Audi RS 3 LMS bei den ADAC TCR Germany.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>