Werkschulheim Felbertal: Spitzensportler haben Schulabschluss in der Tasche
06. Juni 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

 

Über die bestandene Matura beim Werkschulheim Felbertal freut sich Österreichs Nachwuchs-Tourenwagenrennfahrer Simon Reicher (19). Als Gratulant schaute kürzlich gleich nach der letzten Prüfung auch Hard-Enduro-Fahrer Michael Walkner (21), aktuell 18. der Weltrangliste und damit zweitbester Österreicher, beim Zukunfts-Campus in Ebenau bei Salzburg vorbei. Auch er hat vor zwei Jahren die Matura dort mit ausgezeichnetem Erfolg absolviert. „Wir sind ein fruchtbarer Boden für potenzielle Spitzensportler, die trotz ihres sportlichen Engagements auf eine AHS-Schulbildung mit Berufsabschluss Wert legen. Damit ist die Zukunft auch nach einer sportlichen Karriere gesichert“, zeigt sich Schuldirektor Mag. Heinz Edenhofner stolz über die Erfolge der Beiden im Schul- und Sportbereich.

Reicher und Walkner geben Gas

Simon Reicher, der durch den Schulabschluss neben dem Maturazeugnis auch die Gesellenprüfung in Mechatronik in der Tasche hat, will sich nun ebenso wie Walkner voll auf eine Profi-Rennkarriere konzentrieren. Mitte Juni wird der Kirchberger (OÖ) auf der alten Grand-Prix-Streckenführung am Nürburgring bei der DMV Meisterschaft angreifen. Professionell gemanagt wird er seit kurzem vom erfolgreichen Grödiger Motorsport-Consultant Paul Straßl. Der Gaißauer Michael Walkner, der kürzlich beim spektakulären Erzbergrodeo den sensationellen 26. Platz unter 500 Teilnehmern erzielt hat, wird am 21. Juni bei der Hixpania Hard Enduro-Challenge in Spanien wieder so richtig Gas geben.

Einzigartig in Westösterreich

Das Werkschulheim Felbertal bietet den Schülern ein optimales Sprungbrett in eine erfolgreiche Zukunft. Die Schule ist durch die Kombination von AHS-Matura, Berufsausbildung mit Lehre und Meisterprüfung einzigartig in Westösterreich. Dabei werden neben umfangreichem Wissen und handwerklichem Know-how vor allem auch soft Skills sowie Sport- und Teamgeist in Geborgenheit mit angenehmer Atmosphäre vermittelt. Ein besonderer Fokus wird zudem auf den bewussten Umgang mit digitalen Medien und Social Media-Netzwerken gelegt. Bei Spitzensportlern wird im Schulbetrieb auf Wettkämpfe Rücksicht genommen.

Näheres unter www.zukunftscampus.at

 

profil

Der 23-jährige Simon Reicher ist im Motorsport kein Unbekannter. Seine Karriere begann im Alter von 8 Jahren. Klassisch – auf der Kartbahn. „Ich bin froh im Kartsport, der klassischen Schule des Motorsports, aufgewachsen zu sein.“ Und das mit Erfolg. 2014 gewann das österreichische Motorsport Talent die 43. Trofeo delle Industrie im italienischen Lonato.

Nach seiner aktiven Zeit im Kartsport wechselte der Österreicher 2016 in den Automobil Rennsport. Dort gab er 2016 und 2017 sein Debüt mit dem niederländischen Certainty Racing Team in dem Renault Clio Cup Central Europe und in der TCR Germany. 2018 präsentierte sich er mit dem renommierten YACO Racing Team im Cockpit eines Audi RS 3 LMS bei den ADAC TCR Germany.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>