Simon Reicher: „The 24 Hours Nürburgring 2020 can come!”
31. Oktober 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Simon Reicher did it! The Austrian secured his ticket for the future during the last round of the VLN Endurance Championship on the Nordschleife. Finishing in tenth position of 31 entrants, he settled everything at last weekend’s event (October 18-19): Reicher is now a proud owner of the Permit A, which entitles him to also drive a GT3 vehicle on the Nordschleife.

All in all, Mannfeller Team pilot Simon Reicher drove 17 laps, equivalent to 425 km, spending three hours and ten minutes in the car with only one pitstop to refuel and change tires. “Everything went well with the Permit. It was really cool. I had a much easier time compared to the last VLN race. Only at the start of the race did I drop down from 16th to 20th. I did not want to risk anything, rather keep the car in one piece, finish the race, and pass the Permit. Once the field settled down a bit after the start, it was terrific. I progressed up to eighth position. My lap time of 10:06 minutes in the V4 class was impressive. What can I say? Simply a brilliant race! My first slipstream battles on the long straight and some great overtaking action on the Nordschleife. It was a lot of fun,” Simon Reicher reports enthused. Reicher’s teammates finished the race in tenth and the youngster happily took a new trophy back home to Austria.

Simon Reicher has thus achieved his goal. “Not quite. I must still hand in my Permit application at the German Motorsport Federation (DMSB). Once done, my mission is completed,” counters the sympathetic racer with a smile.

 

profil

Der Rennfahrervirus hat ihn seit 2008 fest im Griff: Simon Reicher startete seine Asphaltkarriere als Achtjähriger im Kart und wechselte schnell vom lockeren Kurvenfahren auf dem Parkplatz zum schnellerem Tempo auf der Rennstrecke. Heute fährt er als einer der jüngsten GT-3 Tourenwagenpilot in verschiedenen nationalen und internationalen Rennserien.

„Einfach auf’s Gas steigen, das ist total mein Ding!“ schwärmt der neunzehnjährige Kirchberger von seiner Leidenschaft. „Die Geschwindigkeit, die coolen Autos, der Geruch der Rennstrecke nach Gummireifen, Benzin und Abgasen, dazu der Sound – das macht mir Gänsehaut!“ Mit seinem Vater Peter Reicher suchte Simon nach erfolgreichen Jahren im Kart eine passende Alternative zum Formelsport, die er im GT3- Rennsport für sich gefunden hat. Hier lernte er sein heutiges Team YACO Racing kennen, das große Stücke auf den Abiturienten und Mechatroniker hält.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>


 

 

Chassis
Audi R8 LMS EVO
Aluminium
ADAC GT Masters
Gewicht 1.235 kg

Engine
Audi – V10 Zylinder – 5200 ccm
Maximum Geschwindigkeit: 585 PS
Maximum Drehmoment: 550 Nm

Getriebe
Antrieb: Heckantrieb
Schaltung: 6 Gänge, sequenziell, Wippenschaltung

 

 

Performance
Beschleunigung: 0-100 km/h in 3.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h

About
Die zweite Baureihe des Audi R8 LMS startet seit 2016 im ADAC GT Masters und erhielt für 2019 einen Evo-Kit, mit dem unter anderem die Aerodynamik und die Kühlung optimiert wurden. Der R8 ist in dieser Saison mit 13 Exemplaren erneut das meistvertretene Fahrzeug im Starterfeld.