Simon Reicher im Top Line-up von Car Collection für die 24-Stunden vom Nürburgring
06. März 2020 Zurück zur Artikelübersicht »

 

Als Jungspund wurde der 20-jährige Österreicher Simon Reicher am gestrigen Abend (6. März 2020) bei der Teamvorstellung des ADAC TOTAL 24h-Rennen Nürburgring auf die Bühne gerufen. Car Collection Motorsport präsentierte ihr Line-up für die Saison 2020 im Hause des Münsterländer Partners TECE. Mit von der Partie für das 24-Stunden-Rennen sind keine Geringeren als Pierre Kaffer, Florian Spengler und Elia Erhart. Damit befindet sich der Youngster in den allerbesten Motorsport-Kreisen. „Ich kann es immer noch nicht fassen. Es ist unglaublich, dass ich bei den 24 Stunden vom Nürburgring in einem GT-3 Fahrzeug dabei sein darf. Allein die Werdegänge meiner Kollegen sind für mich schon sehr beeindruckend. Dass sie mir ihr Vertrauen geschenkt haben – ich fasse es nicht. Irgendetwas muss ich besonders gut gemacht haben“, sagte ein sichtlich bewegter Simon Reicher am Abend. Welche Leistung das war ist recht einfach gesagt. Beim 24-Stunden-Rennen von Barcelona im September letzten Jahres fuhr er gemeinsam mit Pierre Kaffer für Car Collection auf den vierten Platz. „Ich habe mich unglaublich gut mit Pierre verstanden. Es hat mich beeindruckt, wie er mich mitgenommen hat, mir sein Wissen weitergegeben hat, sich immer Zeit für mich nahm und mich damit ganz schön gepuscht hat“, berichtet der Grazer Student für Bauingenieurwesen.

Für Simon Reicher wird die Saison sportlich noch so einiges an Höhepunkte bieten. Dazu sagte er: „2020 wird sicherlich viel neues für mich bereithalten. Ich werde wieder viel Lernen, doch das 24-Stunden-Rennen im GT-3 Audi R8 wird sicherlich zum größten Highlight meiner jungen Karriere zählen. Davon habe ich als junger Kartfahrer bereits geträumt. Für mich zählen die 24-Stunden-Klassiker zu den größten Erlebnissen, von denen ein Motorsportler träumen darf.“

Angesprochen auf seine weitere Planung für die Saison 2020, sagte der sympathische Österreicher mit einem Lächeln: „Ich möchte noch nicht vorgreifen, doch ihr dürft gespannt sein. Bereits kommende Woche werde ich die Katze aus dem Sack lassen.“

 

 

profil

Der Rennfahrervirus hat ihn seit 2008 fest im Griff: Simon Reicher startete seine Asphaltkarriere als Achtjähriger im Kart und wechselte schnell vom lockeren Kurvenfahren auf dem Parkplatz zum schnellerem Tempo auf der Rennstrecke. Heute fährt er als einer der jüngsten GT-3 Tourenwagenpilot in verschiedenen nationalen und internationalen Rennserien.

„Einfach auf’s Gas steigen, das ist total mein Ding!“ schwärmt der neunzehnjährige Kirchberger von seiner Leidenschaft. „Die Geschwindigkeit, die coolen Autos, der Geruch der Rennstrecke nach Gummireifen, Benzin und Abgasen, dazu der Sound – das macht mir Gänsehaut!“ Mit seinem Vater Peter Reicher suchte Simon nach erfolgreichen Jahren im Kart eine passende Alternative zum Formelsport, die er im GT3- Rennsport für sich gefunden hat. Hier lernte er sein heutiges Team YACO Racing kennen, das große Stücke auf den Abiturienten und Mechatroniker hält.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>


 

 

Chassis
Audi R8 LMS EVO
Aluminium
ADAC GT Masters
Gewicht 1.235 kg

Engine
Audi – V10 Zylinder – 5200 ccm
Maximum Geschwindigkeit: 585 PS
Maximum Drehmoment: 550 Nm

Getriebe
Antrieb: Heckantrieb
Schaltung: 6 Gänge, sequenziell, Wippenschaltung

 

 

Performance
Beschleunigung: 0-100 km/h in 3.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h

About
Die zweite Baureihe des Audi R8 LMS startet seit 2016 im ADAC GT Masters und erhielt für 2019 einen Evo-Kit, mit dem unter anderem die Aerodynamik und die Kühlung optimiert wurden. Der R8 ist in dieser Saison mit 13 Exemplaren erneut das meistvertretene Fahrzeug im Starterfeld.