Simon Reicher zieht Reißleine und sagt ADAC GT Masters ab
24. Juni 2020 Zurück zur Artikelübersicht »

„Durch das erneute Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober wurde uns das letzte bisschen Planungssicherheit genommen. Da uns diese Situation zu unsicher ist, haben wir uns dazu entschlossen, erst 2021 in die ADAC GT Masters einzusteigen“, erklärt der 20-jährige Österreicher Simon Reicher. Wir haben nachgefragt und wollten wissen, welchen Einfluss die Pandemie auf sein Leben hat.

„Mir geht es gut. Meine Familie und ich konnten uns von einer Infektion fernhalten. Anderen erging es gesundheitlich leider nicht so gut. Nachdem wir alle wieder Schritt für Schritt zurück zu unserem alten gewohnten Lebensrhythmus kommen, wird mir immer bewusster welch große Auswirkung die Pandemie auf unser aller Leben wirklich hat. Ich glaube sie wird uns noch sehr lange begleiten“, so der Kirchberger.

Dennoch trafen wir den 20-Jährigen zu den ersten Testfahrten in Oschersleben und auf dem Nürburgring. „Wir haben uns den Startschuss in die ADAC GT Masters Saison 2021 bereits jetzt gesetzt“, erklärt Simon Reicher und fügt mit einem Lachen hinzu: „Man kann mit den Tests nie früh genug anfangen“.

Während der YACO Racing Teampräsentation im März auf dem Salzburgring zeigten sich Simon Reicher und sein Teamkollege Norbert Siedler optimistisch, bald wieder ihren Audi R8 auf der Rennstrecke in Action zu sehen. In den daraufkommenden Wochen änderte sich dann so einiges bei dem 20-Jährigen. „Wir sind sehr stolz auf unsere rot-weiß-rote Konstellation und freuen uns auf die neuen Herausforderungen. Verantwortung zu übernehmen bedeutet ja nicht das Aus für uns alle. Im Gegenteil – wir werden uns in dieser Saison sehr gründlich auf die kommenden Aufgaben vorbereiten und 2021 gestärkt in die ADAC GT Masters einsteigen“, so der Grazer Student.

Doch war da nicht noch was mit dem 24 Stunden Rennen am Nürburgring? „Ja, auch hier waren unsere Planungen und Vorbereitungen bereits abgeschlossen. Sofern das Rennen stattfindet, werde ich natürlich mit meinen Kollegen und EFP Car Collection by TECE an den Start gehen. Das ist eine große Ehre für mich, auf die ich mich schon sehr lange freue. Nun warten wir auf unseren ersten gemeinsamen Einsatz in der VLN Langstrecken-Serie am Nürburgring“, so der Youngster.

Nach der Freigabe durch die Kreisverwaltung Ahrweiler wird der Saisonauftakt der Nürburgring Langstrecken-Serie bereits am kommenden Wochenende (27.07.2020) für den jungen Kirchberger stattfinden.

 

profil

Der Rennfahrervirus hat ihn seit 2008 fest im Griff: Simon Reicher startete seine Asphaltkarriere als Achtjähriger im Kart und wechselte schnell vom lockeren Kurvenfahren auf dem Parkplatz zum schnellerem Tempo auf der Rennstrecke. Heute fährt er als einer der jüngsten GT-3 Tourenwagenpilot in verschiedenen nationalen und internationalen Rennserien.

„Einfach auf’s Gas steigen, das ist total mein Ding!“ schwärmt der neunzehnjährige Kirchberger von seiner Leidenschaft. „Die Geschwindigkeit, die coolen Autos, der Geruch der Rennstrecke nach Gummireifen, Benzin und Abgasen, dazu der Sound – das macht mir Gänsehaut!“ Mit seinem Vater Peter Reicher suchte Simon nach erfolgreichen Jahren im Kart eine passende Alternative zum Formelsport, die er im GT3- Rennsport für sich gefunden hat. Hier lernte er sein heutiges Team YACO Racing kennen, das große Stücke auf den Abiturienten und Mechatroniker hält.

Mehr Informationen über Simon Reicher >>>


 

 

Chassis
Audi R8 LMS EVO
Aluminium
ADAC GT Masters
Gewicht 1.235 kg

Engine
Audi – V10 Zylinder – 5200 ccm
Maximum Geschwindigkeit: 585 PS
Maximum Drehmoment: 550 Nm

Getriebe
Antrieb: Heckantrieb
Schaltung: 6 Gänge, sequenziell, Wippenschaltung

 

 

Performance
Beschleunigung: 0-100 km/h in 3.2 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 305 km/h

About
Die zweite Baureihe des Audi R8 LMS startet seit 2016 im ADAC GT Masters und erhielt für 2019 einen Evo-Kit, mit dem unter anderem die Aerodynamik und die Kühlung optimiert wurden. Der R8 ist in dieser Saison mit 13 Exemplaren erneut das meistvertretene Fahrzeug im Starterfeld.